Categories
General

Der Hokuspokus-Handel: Esoterik, Marketing und rechte Ideologien

Der dritte Teil der Serie „Geschäfte mit der Angst“ befasst sich mit Verlagen, Versänden und Läden im Rhein-Main-Gebiet, die rechte Verschwörungsmythen (nicht nur) zur Corona-Pandemie verbreiten. Wir haben uns in den vergangen Wochen unter anderem die Sortimente etlicher Verlag, Buchläden und Versandhandlungen in der Region angesehen und sind auf einer Esoterik-Messe gewesen. Für diesen Artikel haben wir uns auf Beispiele beschränkt, bei denen das Zusammenspiel zwischen Esoterik, Verschwörungsdenken und rechten Ideologien besonders deutlich wird.

Der Hokuspokus-Handel

Es liegt im Wesen des Kapitalismus, Menschen das zu versprechen, wonach sie suchen – und sie dabei über den Tisch zu ziehen. Der Glauben, dass das Tragen eines Sportschuh-Massenprodukts Individualität verleiht, und der, dass ein magisches Steinchen vor Unglück schützt, ist im Prinzip gleich. Vielleicht steigt tatsächlich das Selbstwertgefühl der Sportschuh-Trägerin und der Käufer des Steinchens kann besser schlafen, einfach nur, weil er an dessen Zauberkraft glaubt. Wer mag es ihnen verübeln?

Es hat wenig Sinn, sich in einem Ladengeschäft, auf dem Esoterik drauf steht, beim Personal zu beschweren, dass dort Hokuspokus verkauft wird. Das wirft die Frage auf, wann es geboten ist, dagegen aktiv zu werden. Bei Ruediger Dahlke vielleicht? Der in Österreich lebende Homöopath ist ein Star im esoterischen Spektrum, er hat zu nahezu allem etwas zu sagen und zu schreiben. Bücher von ihm werden als „Spiegel-Bestseller“ beworben, sie finden sich in nahezu jedem Esoterik-Geschäft im Rhein-Main-Gebiet und auch bei Hugendubel an der Frankfurter Hauptwache. Dabei bewegt sich Dahlke zwischen Plattitüden, Halbwahrheiten und Scharlatanerie. Er hält das Lichtfasten, an dem nachweislich mehrere Personen gestorben sind, für gut belegt und wissenschaftlich untersucht. Er glaubt an den Verschwörungsmythos der Chemtrails und befürwortet in Teilen die Germanische Neue Medizin (GNM) des fanatischen Antisemiten Ryke Geerd Hamer, der die „Schulmedizin“ als Werkzeug einer jüdischen Verschwörung ansah. In der Corona-Pandemie verbreitete er mehrfach falsche Informationen. So behauptete er beispielsweise, dass das Coronavirus ein patentiertes Virus sei und dass die Grippe-Impfung eine Corona-Infektion fördern würde.

Der Österreicher Ruediger Dahlke ist ein Popstar der Esoterik. Bücher von ihm finden sich in nahezu jedem Esoterik-Geschäft im Rhein-Main-Gebiet und auch bei Hugendubel. Dahlke ist ein professioneller Blender, der zu allen möglichen Themen etwas zu sagen und zu schreiben hat. Dabei bewegt er sich zwischen Plattitüden, Halbwahrheiten und purer Scharlatanerie. Dies wird in seinen Kreisen nicht hinterfragt.

Dies alles wird in den Kreisen von Ruediger Dahlke nicht hinterfragt. Auch nicht vom Schirner Verlag in Darmstadt, der einer der Big Player der esoterischen Verlagsszene ist. Die Bücher und CDs im Verlagskatalog bieten eine breite Palette von trivialer Ratgeberliteratur und pseudomedizinischer Quacksalberei. Alleine von Dahlke finden sich dort über zwei Dutzend Artikel, mehrere Dahlke-Bücher wurden direkt vom Schirner Verlag herausgegeben.

Personen wie Dahlke und Unternehmen wie der Schirner Verlag mögen der „ganz normale Irrsinn“ im esoterischen Milieu sein. Fragen, wie weit rechts einzelne Exponent*innen stehen und ob sie einem rechten Spektrum zugehören oder angebunden sind, sind nicht die entscheidenden. Denn ihr Geschäft ist von Grund auf abstoßend, weil sie kranke und verzweifelte Menschen mit dem Versprechen auf Heilung betrügen. Kranken werden Therapien ausgeredet bzw. vorenthalten, die zweifellos wirksamer sind als Lichtfasten, Geistheilung oder Einläufe mit Desinfektionsmitteln. Zugleich wird ihnen eingeredet, dass sie aufgrund schlechtem Karma oder ungelöster persönlicher Konflikte im Grunde selbst an ihrer Krankheit schuld seien. Gesundheitsfürsorge wird nicht als gesellschaftliche, sondern als rein individuelle Aufgabe angesehen. Faktoren wie schlechte Lebens- und Arbeitsbedingungen, Klassenverhältnisse und ungleiche Zugänge zu Bildung und medizinischer Versorgung bleiben unbeachtet.

Esoterik hat etliche regressive Facetten. Sie ist betrügerisch, verblendend, entsolidarisierend, entpolitisierend und hat offene Flanken zum Sozialdarwinismus und zum Antisemitismus. Insofern muss Esoterik ein Thema für antifaschistische Gruppen sein, die sich nicht auf den Kampf gegen Neonazis reduzieren. Zumal Esoterik in Kreisen verbreitet ist, die sich selbst als alternativ, weltoffen, aufgeklärt und staatskritisch sehen.

Der Fokus unserer Artikelserie „Geschäfte mit der Angst – Wie Rechte in und an Krisen Geld verdienen“ liegt jedoch nicht in einer allgemeinen Kritik der Esoterik, sondern auf rechten Personen und Strukturen, die ihr Business an Krisen, bzw. den damit verbundenen Themen, ausrichten. Das sind mitunter auch Rechte, die nicht und nur wenig mit dem esoterischen Milieu verbunden sind.

Im nunmehr dritten Teil unserer Serie gehen wir exemplarisch auf einige Ladengeschäfte, Verlage und Online-Händler im Rhein-Main-Gebiet ein, an denen inhaltliche und strukturelle Verschränkungen von extremen Rechten und den Spektren von Pandemieleugner*innen, Impfgegner*innen, Verschwörungsgläubigen und der Esoterik deutlich werden.

Das esoterische Verlagswesen

Die deutsche Verlagsbranche ist in der Krise, und das schon seit einigen Jahren. An Verlagen, die sich der Esoterik, „Ganzheitlichkeit“ und Spiritualität verschrieben haben, geht diese Krise jedoch offensichtlich vorbei: Hier sind umfangreiche Verlagsprogramme und wachsende Sortimente die Regel, ständig werden neue Vertriebszweige für Produkte jenseits des Buchs erschlossen.

So florieren auch im Rhein-Main-Gebiet diverse esoterische Verlage mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Manche sind kurios, kommen aber recht harmlos daher, wie der Ancient Mail Verlag aus Groß-Gerau, der sich der Prä-Astronautik verschrieben hat, also der Ansicht, in vorgeschichtlicher Zeit habe es Kontakt zu Außerirdischen gegeben. Doch bei zahlreichen anderen Verlagen lassen ich deutliche Bezüge zum rechten Spektrum feststellen.

Zum Beispiel beim Amra-Verlag aus Hanau. Dieser verspricht auf seiner Webseite „neues Wissen, das uns die Augen öffnet, und ein höheres Bewusstsein.“ Im Verlagsprogramm fallen die zahlreichen christlichen Bezüge auf, die neben Weltraum- und Atlantis-Themen einen inhaltlichen Schwerpunkt bilden. In diesen Büchern geht es geht es um „Engel-Channeling“ oder um den Erzengel Raphael, der den Weg in die „fünfte Dimension“ weisen soll. Die Autor*innen des Verlags bieten auch Workshops an. Zum Beispiel eine Pavlina Klemm, die behauptet, mit „Lichtwesen“ zu kommunizieren und über „Lichtbotschaften von den Plejaden“ referiert. Im engeren Sinne politisch sind die wenigsten im Verlag publizierten Bücher. Und doch fällt auf, dass Monika Donner aus Österreich hier im Jahr 2016 ihr Buch „God Bless you Putin“ verlegen konnte, eine Pro-Putin-Kampfschrift. Die selbsternannte „Lebensberaterin“ Donner ist heute eine führende Person der Corona-Rechten in Österreich und hat keine Berührungsängste zur extremen Rechten. Im Sommer 2021 stellte sie in einem Interview mit einem österreichischen Online-TV-Sender die Schuld Deutschlands am Zweiten Weltkrieg infrage, als sie über „anglo-amerikanische Globalisierer“ schwadronierte, die für den Ersten und Zweiten Weltkrieg verantwortlich seien.

Inzwischen vertreibt Donner ihre Bücher, auch das ursprünglich im Amra-Verlag veröffentlichte „God Bless you Putin“, sämtlich selbst über ihren eigenen Kleinstverlag Monithor. Im Verlagsprogramm von Amra taucht Donner daher heute nicht mehr auf.

Reichsbürger und Putin-Fans: Der J.K. Fischer-Verlag

In Gelnhausen-Roth hat der J.K. Fischer-Verlag seinen Sitz. Sein Verlagsprogramm verbindet Esoterik, diverse Verschwörungsmythen und extrem rechte Ideologien. Der Verlag ist vielseitig aufgestellt mit Schwerpunkten auf internationaler Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Und das nicht erst seit der Corona-Pandemie: Seit vielen Jahren verlegt der J.K. Fischer-Verlag etwa die Schriften des Reichsbürgers Andreas Clauss (vgl. Sebastian Hell: „Verquert“, in: LOTTA #60).

Der Hauptautor des Verlags ist Thomas Röper, der den Blog Anti-Spiegel betreibt und in St. Petersburg lebt. Seit Jahren verbreitet Röper zu unterschiedlichen Themen Falschinformationen und Verschwörungsmythen. Im Jahr 2020 veröffentlichte er im J.K. Fischer-Verlag das Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk & die Hintermänner – die wahren Ziele hinter Covid 19“, Darin schreibt er von einem „gewaltigen Netzwerk“, das die Pandemie von langer Hand vorbereitet habe, um darüber eine neue Weltordnung zu errichten. Vor allem ist Röper ein großer Anhänger von Vladimir Putin. Er verteidigt dessen Politik in all ihren Facetten, unter anderem in seinen Büchern „Vladimir Putin: Seht Ihr, was Ihr angerichtet habt?“ und „Die Ukraine Krise – 2014 bis zur Eskalation“, erschienen im J.K. Fischer-Verlag 2018 und 2019. In Büchern und Artikeln, in seinem Blog und in Auftritten im russischen Staatsfernsehen verbreitet Röper Kriegspropaganda und Fake News. In der Zeitschrift Free21 Magazin, Ausgabe Februar 2022, machte er in einem Artikel ausschließlich die westliche Außenpolitik und die Strategie der NATO für den Krieg gegen die Ukraine verantwortlich. Die Zeitschrift wurde auf Demonstrationen der Corona-Rechten in Frankfurt verteilt.


Thomas Röper ist der Hauptautor des J.K. Fischer-Verlags aus Gelnhausen.
In staatsnahen russischen Fernsehkanälen und in rechten deutscher Medien
verteidigt der in Russland lebende Blogger bedingungslos die Politik von
Vladimir Putin und den Krieg gegen die Ukraine.

Geschäftsführerin des J.K. Fischer-Verlags ist Nancy Pabst, die seit 2021 einen Wohnsitz auf Mallorca angibt. Ein Blick auf ihr Facebook-Profil zeigt deutlich ihre Nähe oder gar Zugehörigkeit zur extremen Rechten. In ihren „Gefällt mir“-Angaben findet sich etliche einschlägige Seiten, unter anderem die Seite „Keine weiteren Asylheime in Deutschland“, die als Profilbild den NPD-Slogan „Heimat schützen – Asylmissbrauch stoppen!“ zeigt. Auch die offen antisemitischen Facebook-Seiten „Rothschild Zionism“ und „USrael – Die wahren Terroristen“ gefallen ihr. In Facebook-Beiträge im Jahr 2018 beklagt Pabst, dass der J.K. Fischer-Verlag einer Verleumdungskampagne des Kopp Verlags ausgesetzt sei. Dazu verbreitet sie ein Schreiben eines angeblichen ehemaligen Kopp-Autors, der behauptet, dass der Kopp Verlag vom Bertelsmann-Konzern gesteuert sei, unter anderem um die AfD zu zersetzen.

Auch Reichsbürger gehören fest ins Programm des J.K. Fischer-Verlags: So veröffentlichte Toni Haberschuss, einst führend aktiv im „Volksrath“ des Fürstentums Germania und im Reichsbürger-Verein Autarkes Leben e.V., hier seine „Deutschlandprotokolle“, in denen er die Existenz eines engen Kartells zwischen mafiös agierenden Pharmakonzernen und staatlichen Institutionen postulierte, das „Volksmordungen“ zum Ziel habe. Haberschuss war darüber hinaus sehr geschäftstüchtig: Gemeinsam mit seinem Sohn Dennis Haberschuss betrieb er eine Firma namens Arthrotherm Medizintechnik, die Apparaturen zur angeblichen „Entschlackung“ anbot.

Dennis Haberschuss bei einer Corona-Leugner*innen-Demo in Berlin
Dennis Haberschuss (in Anglerweste) bei einer Corona-Leugner*innen-Demo in Berlin. Foto: Kim Winkler, Hervorhebung: netzpolitik.org

Toni Haberschuss starb 2013, seitdem führt der Sohn die Haberschuss’schen Geschäfte fort. Er zog von der brandenburgischen in die hessische Provinz, nach Bad König im Odenwald. Beim J.K. Fischer-Verlag in Gelnhausen war er mehrere Jahre lang als Grafiker fest angestellt. Über die Firma Ortus Marketing & Consulting in Bad König und zusammen mit dem Ehepaar Ingo und Gergana Giesler vermarktet Dennis Haberschuss pseudo-medizinische Produkte mit blumigen Namen wie „Lebensfeldstabilisator“.

Im Jahr 2020 sammelte der bekennende Trump-Fan Dennis Haberschuss in großem Stil Spendengelder für eine Initiative Das Volk gegen Corona. Die Gelder liefen über ein Konto in Belgien und die in den Niederlanden ansässigen Briefkastenfirma Medical Research Systems. Die Initiative versprach, gegen die Corona-Maßnahmen die „größte Klage in der deutschen Geschichte“ vorzubereiten. Bis heute steht diese Klage aus und es wurde nie transparent gemachtt, was mit den Geldern passieren würde. Vermutlich sind sie längst in den Kanälen von Haberschuss verschwunden. Inzwischen ist die Webseite der Initiative abgeschaltet, auch Nachfolgeprojekte aus dem Hause Haberschuss sind nicht bekannt. An der Firmenadresse, die Haberschuss in Bad König angibt, befindet sich ein Bordell.

Extrem rechts seit über 25 Jahren: Die Nibelungen Buchhandlung im Frankfurter Nordend

Die Nibelungen Buchhandlung in der Spohrstraße im Frankfurter Nordend fällt seit den 1990er Jahren durch sein Angebot rechter bis extrem rechter Literatur auf. Dennoch lebt der 1994 gegründete Laden von der unmittelbaren Nähe zur Fachhochschule bzw. davon, dass Studierende hier ihre Bücher bestellen. Tatsächlich ist das Sortiment nicht von rechten Büchern geprägt. Laut ihrer Werbung wendet sich die Buchhandlung an „Studenten, Anwälte oder Roman-Liebhaber“, sie bietet juristische Fachbücher und triviale Romane an.

In der notorischen Nibelungen Buchhandlung im Nordend, seit mehr als 20 Jahren als rechter Buchladen bekannt, finden sich prominent im Schaufenster diverse Bücher, die vermeintliche Wahrheiten zur Pandemie preisgeben. Foto: ASVI

Im Schaufenster sind seit Monaten Bücher zum Thema Corona ausgestellt, zum Beispiel „Gesundheitsdiktatur“ vom rechten Kopp Verlag und das „Schwarzbuch Corona“. In „Gesundheitsdikatur“ wird die Corona-Pandemie verschwörungsideologisch mit angeblichen Plänen von Bill Gates für eine „Neue Weltordnung“ verknüpft. Das „Schwarzbuch Corona“ basiert auf den den „Erkenntnissen“ der Stiftung Corona-Ausschuss im Jahr 2021. Die Stiftung erreichte im Jahr 2021 bei der Wahl des Negativ-Preises „Goldener Aluhut“ den dritten Platz. Mit dem Preis werden alljährlich absurde Verschwörungsmythen und Pseudowissenschaften „ausgezeichnet“. Die Initiative Der Goldene Aluhut, die den Preis vergibt, erkennt bei der Stiftung Corona Ausschuss ein „reichweitenstarkes Verbreiten von Falschmeldungen und Verschwörungserzählungen zum Coronavirus, Covid-19 und Impfungen“.

Im Regal der Nibelungen Buchhandlung finden sich Werke diverser rechter PublizistInnen, darunter Claus Nordbruch. Über eine geplante Veranstaltung mit Claus Nordbruch im Jahr 2000 in Frankfurt schreiben Frankfurter Antifaschist*innen:

„Für den 4. Mai 2000 war in der Nibelungen Buchhandlung eine Veranstaltung mit dem neonazistischen Referenten Claus Nordbruch angekündigt. Nordbruch exponierte sich zu dieser Zeit in der deutschen Neonaziszene und sein geplanter Auftritt in der Nibelungen-Buchhandlung kam überraschend, denn es war sein einziger bekannter Auftritt im Jahr 2000, der nicht in einem eindeutigen neonazistischen Kontext stattfand. Claus Nordbruch stammt aus Offenbach. Er war Angehöriger der Bundeswehr, wurde dort aufgrund neonazistischer Aktivitäten entlassen und wanderte 1986 nach Südafrika aus. Er war (und ist) ein großer Anhänger des damals noch herrschenden südafrikanischen Apartheid-Regimes. Im Jahr 2000 war er ein gefragter Redner und Gastgeber für deutsche Neonazis […].“

Die Veranstaltung mit Nordbruch fand damals nicht statt. Bei der Buchhandlung wurden zuvor die Scheiben eingeworfen. Überhaupt kommt es immer wieder zu antifaschistischen Aktionen gegen den Laden, letztmals im Februar 2019, als in einem Akt „Feministischer Intervention“ einmal mehr die Scheiben kaputt gingen und die Fassade beschmiert wurde.

Das Ehepaar Arno und Annette Juhre führt seit 1994 die Nibelungen Buchhandlung in Frankfurt. Sie gehören einem weit rechts stehenden evangelischen Milieu an.

Betreiber der Nibelungen Buchhandlung ist der Frankfurter Arno Juhre, ihm steht seine Gattin Annette Juhre zur Seite. Arno Juhre war viele Jahre eine führende Person der Frankfurter Ortsgruppe der Evangelischen Notgemeinschaft in Deutschland (ENID) gewesen. Die im Jahr 2017 aufgelöste ENID war eine Rechtsaußen-Organisation, die die Evangelische Kirche in Deutschland wegen angeblich linker Tendenzen anfeindete. Seit vielen Jahren unterhalten Personen aus Kreisen der ENID im Rhein-Main-Gebiet intensive Kontakte nach Südafrika, so auch Arno und Anette Juhre. In den vergangenen Jahren führten die beiden in ihren Facebook-Freundeslisten viele Personen aus Südafrika, ausnahmslos Weiße.

Ein Blick ins Regal in der Nibelungen Buchhandlung im Mai 2022.
Links: Das Buch „Fremdbestimmt“ des AfD-nahen Publizisten Thorsten Schulte, das Buch „Der Verfassungsschutz“ des Neonazis Claus Nordbruch und dazwischen das Buch „Auge und Auge – Die Geschichte von Juden, die Rache für den Holocaust suchten“ des US-amerikanischen Autors John Sack von 1995. Dieses Buch steht in der Kritik, da es in reißerischer Form die Misshandlung deutscher Kriegsgefangener in Polen durch jüdische Rächer*innen anprangert und darüber die Verbrechen der Nazis relativiert.
Rechts: Bücher von Karlheinz Weißmann zwischen deutschen Märchen und vegetarischem Kochbuch. Weißmann gilt als ein Vordenker der sogenannten „Neuen Rechten“ in Deutschland. Er ist seit Herbst 2021 Vorsitzender der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES).

Im Regal der Nibelungen Buchhandlung steht wenige Zentimeter neben dem Nordbruch-Buch „Der Verfassungsschutz“ das Buch „Fremdbestimmt“. Es wurde von Thorsten Schulte geschrieben, einem AfD-nahe Publizisten und Edelmetall-Händler. Schulte hatte in den vergangenen Monaten mehrfach die Proteste der Corona-Rechten in Frankfurt angeführt, über ihn berichtet ASVI regelmäßig.

Die christliche und bürgerliche Fassade der Eheleute Juhre täuscht. In ihrem Zuhause im Frankfurter Stadtteil Dornbusch fanden bis 2021 wiederholt rechte Treffen statt. Der Nachbarschaft blieb dies nicht verborgen und es sorgte dort für großen Unmut. Mittlerweile sind die Juhres umgezogen.

Geistheilung und esoterischer Gemischtwarenhandel bei Bingen

Das Geschäft mit Verschwörungserzählungen beruht darauf, Kund*innen angebliches Insiderwissen anzudrehen und zugleich anderen vorzuwerfen, zu vertuschen und zu verheimlichen. So zum Beispiel auf einer Querdenken-Veranstaltung auf dem Luisenplatz in Wiesbaden am 7. November 2020. Auf einem Verkaufstisch waren fünf Bücher aufgestellt, darunter: „Die Masern-Lüge – Was Sie unbedingt über die Masern wissen sollten und was die Gesundheitsbehörden ihnen verschweigen“, „Die Impf-Illusion – Infektionskrankheiten, Impfungen und die unterdrückten Fakten“, „Ebola unzensiert – Fakten und Hintergründe, von denen Sie nichts wissen sollen“.

Diese drei Bücher werden vom Kopp Verlag aus Rottenburg am Neckar herausgegeben. Der ist in Deutschland Marktführer in den Sparten Verschwörungsmythen, Esoterik und Pseudowissenschaften, sein Jahresumsatz liegt bei mehreren Millionen Euro. Er vertreibt Bücher, Hörbücher und Videos und darüber hinaus Produkte zu Gesundheit, Prepperbedarf und Wohnraumaccessoires. Angeboten wird auch Literatur von extremen Rechten. Über den Versand des Kopp Verlags erhält man unter anderem Bücher des Holocaust-Leugners Johannes Rothkranz. Der verbreitet, dass der Mossad für die Sprengung des World Trade Centers im Jahre 2001 verantwortlich sei und er hält die berüchtigten und längst als Fälschung entlarvten „Protokolle der Weisen von Zion“ für authentisch. Rothkranz’ Bücher „Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt“, Band 1, Teil 1 und 2, sind beim Kopp Verlag für 59,80 Euro zu haben. In der Werbung des Verlags für diese Bücher wird suggeriert, dass die „Protokolle“ echt seien. Dort heißt es:

„Zwar ließ sich der direkte, zwingende Beweis dafür, daß das brisante Dokument auf den 1. Zionistenkongreß in Basel 1897 zurückgeht, nie erbringen. Doch sind umgekehrt auch ausnahmslos alle Versuche kläglich gescheitert, die Protokolle glaubhaft als eine Fälschung des russischen Geheimdienstes oder irgendwelcher anonymer ‚Antisemiten‘ zu erweisen.“

Werbung des Kopp Verlags im Mai 2022 für das antisemitische Buch „Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt“. Dass die angeblichen „Protokolle der Weisen von Zion“ eine plumpe Fälschung sind, ist seit langem erwiesen. So liest es sich dann, wenn man nicht direkt schreiben aber doch unmissverständlich ausdrücken will, dass die „Protokolle“ echt seien.

Den Verkaufsstand am 7. November 2020 in Wiesbaden betreute Anne Hübner, die Gründerin und Leiterin eines Zentrums für geistiges Heilen in Roth bei Bingen. Bescheidenheit ist ihre Sache nicht. Sie nennt sich Geistheilerin, Medium, Seherin, Tierkommunikatorin, Geistige Alchemistin und Reiki-Meisterin und bewirbt ihr Unternehmen als „das erfolgreichste Geistheilungszentrum Europas“. Bei ihr kann man „Ferngeistheilungen“ per Telefon buchen und in speziellen Seminaren mit Engeln Kontakt aufnehmen. Ihre „Heilerschule“ bietet sogar „Arztausbildungen“ an. Der Shop und Versand, der daran angeschlossen ist, führt Bücher, CDs, DVDs, und „Energieprodukte“, darunter Steine, die Hübner „geistig programmiert“ hat und die vor schädlichen Strahlen schützen sollen, erhältlich zum Stückpreis von 25 Euro.

Das “Zentrum für geistiges Heilen” in Roth bei Bingen präsentiert sich im Jahr 2019 in einem Imagefilm.

Hübner betreibt das Unternehmen zusammen mit Tanja Aeckersberg, die sich ebenfalls als „anerkannte Geistheilerin“ bezeichnet. Die beiden bespielen keine kleine esoterische Nische. Sie können vermutlich sehr gut von ihren Geschäften leben. In der Vergangenheit sollen zeitweise mehrere hundert Personen pro Woche das Geistheilungszentrum frequentiert haben, was zu Ärger mit Nachbarn führte, die sich vom damit verbundenen Verkehrs- und Personenaufkommen gestört fühlen.

Auf mehreren Kundgebungen von Pandemieleugner*innen und Impfgegner*innen traten Hübner und Aeckersberg als Rednerinnen auf. So am 7. November 2020 in Wiesbaden. Sie sagten, die Coronaimpfung sei lediglich ein „Trilliardengeschäft“ der Pharmaindustrie, das von einem Regime der Angst unterstützt würde. Ohnehin sei das Coronavirus harmloser als eine Grippe. Gleichzeitig warnten sie eindringlich vor vermeintlichen Schäden bei Kindern durch Impfungen, die sie als „Giftspritzen“ bezeichneten, sowie vor den Gefahren durch „Chemtrails“. Selbstredend seien Heilungen in ihrem Zentrum möglich.

Zu allem Überfluss gaben die beiden 2021 ein Buch mit dem Titel „Corona als Schreckgespenst oder als Retter in der Not“ heraus, das auch über den Buchhandel von Hugendubel vertrieben wird. Kern ihrer Aussage: Es ist nicht das Virus, das krank macht, sondern die Angst. Und wer krank ist, ist selbst daran schuld. Schließlich lässt sich auch Angst durch Geistheilung kurieren.

Aus einem Werbevideo für das Buch „Corona als Schreckgespenst oder Retter in der Not?“, das Anne Hübner und Tanja Aeckersberg 2021 herausbrachten. Die Kernaussage des Buches ist: Was uns krank macht ist nicht Corona, sondern unsere Angst davor. Also selber schuld. Denn Angst lässt sich kurieren. Zum Beispiel im Zentrum für geistiges Heilen in Roth bei Bingen. Das kostet.

Über Soziale Medien streut Anne Hübner seit Jahren falsche Meldungen über angebliche Impfopfer, was ihr auf Facebook mindestens zwei Sperren einbrachte, worauf sie ihre Anhänger*innen aufrief, zu Telegram zu wechseln. Sie verbreitet Fotos, die Kinder in Indien zeigen sollen, die durch Impfungen schwer geschädigt worden seien. Doch sie liefert keine Quellen und keine Informationen, anhand dessen ihre Behauptungen auch nur ansatzweise überprüfbar wären. Für Hübner ist Impffeindschaft Teil des Geschäfts. Sie behauptet:

„Ich arbeite seit 20 Jahren mit[ Impfgeschädigten. Die Impfgiftausleitung kann nur auf der Zelluraren Ebene erfolgen. Das geht zu 100% über das geistige Heilen. […] ruft an und macht den Termin aus. Am Besten gleich mit Familie.“

In klassisch esoterischer und wissenschaftsfeindlicher Manier wendet sich Hübner zudem gegen Chemotherapien bei Krebserkrankungen. Sie schreibt, Menschen würden durch „die Chemofalle kaputttherapiert“ und verspricht: „Ich beseitige den Zellabfall und ihr könnt diesen tödlichen Angriff -Chemo- überleben.“

Im Frühjahr 2021 gaben Hübner und Aeckersberg bekannt, für die Partei WIR2020 aktiv zu sein. In der heute weitgehend inaktiven Kleinpartei sammelten sich zu dieser Zeit vornehmlich Anhänger*innen des Verschwörungsideologen Bodo Schiffmann, der bis 2021 in Deutschland eine führende Person der Corona-Leugnung und Impfgegnerschaft war und dann nach Tansania auswanderte. Schiffmann glaubt auch an den QAnon-Mythos und stellt den Fakt der menschengemachten Klimazerstörung als Schwindel dar. In dieselbe Kerbe schlägt Hübner wenn sie via Facebook bedeutungsvoll mitteilt: „Man spricht von katastrophaler Erderwärmung, dabei haben wir den kältesten April u. Mai …????“

Zurück zum 7. November 2020 in Wiesbaden. Veranstalterin der Kundgebung war neben Querdenken die Initiative Eltern stehen auf, ein Zusammenschluss von Eltern, die in Corona-Maßnahmen eine Misshandlung von Kindern sehen. An ihrem Büchertisch bot Hübner neben den drei Büchern vom Kopp Verlag auch zwei Bücher der Autorin Kerri Rivera an: „Autismus heilen Teil 1“ sowie „Autismus heilen Teil 2 – Praktische Anleitungen“. Die in Deutschland lebende US-Amerikanerin Kerri Rivera hat keine medizinische Ausbildung und gehört einer Fantasiekirche mit dem Namen Genesis II Church of Health and Healing an. Sie behauptet, dass Autismus bei Kindern durch Einläufe mit der Quacksalber-Mixtur Miracle Mineral Supplement (MMS) geheilt werden könne. Das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte warnt ausdrücklich vor Gesundheitsschäden durch MMS. Denn MMS ist die Mischung aus Natriumchlorit und einer Säure, wodurch giftiges Chlordioxid entsteht, das in Bleich- und Desinfektionsmitteln verwendet wird. Seit einiger Zeit ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Rivera wegen des „Verdachts der gefährlichen Körperverletzung“ durch MMS-Anwendungen, im Juli 2021 fand bei ihr eine Hausdurchsuchung statt. Aktuell bewirbt Rivera MMS zur Vorbeugung gegen COVID-19.

Die Szenerie am 7. November 2020 in Wiesbaden verdeutlicht die Irrationalität der Corona-Rechten und die Gefahr, die von ihnen ausgeht. Mitveranstaltend waren „besorgte Eltern“, die eine Misshandlung von Kindern beklagen, wenn diese Masken tragen sollen und diesen von geschultem Personal ein Wattestäbchen in den vorderen Nasenbereich eingeführt wird. An einem Bücherstand wurden hingegen praktische Anleitungen zur Körperverletzung an Kindern verkauft, was niemanden der Anwesenden im Geringsten zu stören schien. Zwischen den Reden gab es eine Meditationspause und als Hauptredner sprach schließlich Jan Veil, der lange Zeit dem Landesvorstand des linken Vereins Mehr Demokratie e.V. Hessen angehörte und bis heute ein „linkes Aushängeschild“ im Spektrum der Corona-Rechten ist.

Der Bücherstand von Anne Hübner beim „Corona-Protest“ am 7. November 2020 in Wiesbaden. Neben Büchern des rechten Kopp Verlags bietet sie Bücher der Autorin Kerri Rivera, die angibt, Autismus bei Kindern darüber heilen zu können, indem man ihnen Einläufe mit einem ätzenden, gesundheitsschädlichen Mittel verabreicht. Organisiert wurden die Veranstaltung von Querdenken und der Initiative Eltern stehen auf, die sich angesichts der Corona-Maßnahmen um das Kindeswohl sorgt.